Bodies in Urban Spaces

Ein interessantes Street Art Projekt betreibt der in Wien lebende Künstler und Choreograph Willi Dorner. Mit dem Projekt „bodies in urban spaces“ wird die Wahrnehmung des öffentlichen (Stadt)Raumes durch den Körper thematisiert.

Seit seiner Premiere 2007 lud Willi Dorners Kunstprojekt bodies in urban spaces in mehr als 70 Städten zu spannenden Spaziergängen durch die Stadtlandschaft. Auf vorab festgelegten, von Dorner sorgsam choreografierten Parcours bewegt sich ein Trupp jeweils vor Ort engagierter Tänzer, Performer und Parkour-Läufer durch Innenstädte weltweit. Bis zu 20 bunt gekleidete Personen verschränken und stapeln sich in Türnischen oder über Eingangsarchitraven, auf Treppenabsätzen oder Parkbänken. Als bizarre Körperskulpturen eröffnen sie kuriose Perspektiven und geben den Bewohnern ein überraschend anderes Stadterlebnis. Die temporären Interventionen konfrontieren mit irritierenden Nutzungsmöglichkeiten des öffentlichen Raums.

Auf arte war in der vergangenen Sendung tracks am 30.8. ein Bericht zum Projekt zu sehen.

Vor kurzem ist auch ein Bildband zum Projekt „bodies in urban spaces“ erschienen.

 

© Headerfoto: Lisa Rastl