Ein Blick hinter die Kulissen …

Transparente Geschäftsmodelle und gläserne Organisationen oder gar internationale Großkonzerne sind eine Seltenheit. Gleiches gilt für den Zusammenhang zwischen politischem Einfluss und vernetzten „Seilschaften“. Umso spannender sind Einblick in die internen Funktionsweisen und Arbeitslogiken solcher ansonsten verschlossenen Systemen.

… von apple public relations

Ein gut recherchierter Artikel von Mark Gurman unter dem Titel „Seeing Through the Illusion: Understanding Apple’s Mastery of the Media“, veröffentlicht auf 9to5mac gibt einen sehr spannenden und seltenen Einblick in die PR Welt von apple, eine der zentralen Kernkompetenzen des Konzerns neben deren Hardware- und Software-Sparte.

…von Supermarkt-Ketten

Allgemein bekannt, aber trotzdem immer wieder verblüffend darüber zu lesen, sind die detaillierten sozialpsychologischen Überlegungen die von Supermarkt-Ketten angestellt werden, um ihre Waren zu präsentieren, anzuordnen und zu verkaufen. Welche Überlegungen dahinter stehen und worauf man als Kunde achten sollte, beschreibt Michael Y. Park im Artikel „How to Buy Food: The Psychology of the Supermarket“ des Magazins Bon Appétit.

… des CV – einer österreichischen Studentenverbindung

Eine ganz hervorragende Serie zum Thema Macht und Bünde wurde gerade vom Magazin paroli produziert und derzeit im der Standard erstpubliziert. Die sehr umfassende Recherche beschäftigt sich mit dem „Österreichischen Cartellverband“ (ÖCV) einer österreichischen Studentenverbindungen, deren Mitglieder durch „Lebensfreundschaften“ Einfluss in der ÖVP und somit in der österreichischen Regierung und Politik ausüben.

Im Zuge der Recherchen wurden rund 30.000 Personen aus Wirtschaft, Politik und dem universitären Betrieb mit dem Mitgliederverzeichnis des Österreichischen Cartellverbands abgeglichen. Die Recherche belegt, in welchen Bereichen der Gesellschaft Mitglieder aus dem Cartellverband konzentriert sind, und zeigt Machtstrukturen auf. Diese Ergebnisse wurden durch ausführliche Interviews mit Mitgliedern des Cartellverbands und außenstehenden Experten, die die Organisation von verschiedenen Standpunkten aus charakterisieren und ihre Mechanismen erklären, erweitert. Das Ergebnis dieser Recherchen ist die umfassendste mediale Aufarbeitung der Strukturen rund um den Österreichischen Cartellverband, die bisher von österreichischen Medien unternommen wurde. (zit. aus Teil 1)

Teil 1: Cato und Django. Der Cartellverband regiert

Teil 2: Wer aus der Kirche austritt der geht

Teil 3: ÖVP und CV. Die Geschichte einer Verflechtung

Teil 4: Ein Verein von Märtyrern

Teil 5: Macht und Mythos: Der Cartellverband an den Universitäten

Teil 6: Karrierenetzwerk CV: „Wir kennen uns, und wir helfen uns“

Die Studie zeichnet „die Konzentration von Mitgliedern aus Verbindungen des ÖCV in der österreichischen Gesellschaft“ nach.

 

 

[Update: Teil 4, 5 und 6 der Paroli Serie ergänzt]

Bodies in Urban Spaces

Ein interessantes Street Art Projekt betreibt der in Wien lebende Künstler und Choreograph Willi Dorner. Mit dem Projekt „bodies in urban spaces“ wird die Wahrnehmung des öffentlichen (Stadt)Raumes durch den Körper thematisiert.

Seit seiner Premiere 2007 lud Willi Dorners Kunstprojekt bodies in urban spaces in mehr als 70 Städten zu spannenden Spaziergängen durch die Stadtlandschaft. Auf vorab festgelegten, von Dorner sorgsam choreografierten Parcours bewegt sich ein Trupp jeweils vor Ort engagierter Tänzer, Performer und Parkour-Läufer durch Innenstädte weltweit. Bis zu 20 bunt gekleidete Personen verschränken und stapeln sich in Türnischen oder über Eingangsarchitraven, auf Treppenabsätzen oder Parkbänken. Als bizarre Körperskulpturen eröffnen sie kuriose Perspektiven und geben den Bewohnern ein überraschend anderes Stadterlebnis. Die temporären Interventionen konfrontieren mit irritierenden Nutzungsmöglichkeiten des öffentlichen Raums.

Auf arte war in der vergangenen Sendung tracks am 30.8. ein Bericht zum Projekt zu sehen.

Vor kurzem ist auch ein Bildband zum Projekt „bodies in urban spaces“ erschienen.

 

© Headerfoto: Lisa Rastl

 

#rp14

Vom 6. bis 8. Mai fand die medial vielbeachtete re:publica 14 Konferenz statt, die 2014 bereits zum dritten Mal durchgeführt wurde. Neben den zugegebenermaßen etwas skurril anmutenden Key-Note und „Botschafter“ David Hasselhoff, bot die Konferenz auch ein ganz ausgezeichnetes Dialogforum mit unterschiedlichen Settings und herausragenden Key-Note Speakern. Darüber hinaus ist es den Veranstaltern auch gelungen einen breit gefächerten Live-Stream einzurichten.

So hatte man – beispielsweise – die Möglichkeit Saskia Sassens Vortrag zum Thema Brutality and Complexity in the Global Economy zu verfolgen, was auch der Titel ihres neuen Buches ist.

Tolle Konferenz! Gratulation an das Veranstaltungsteam!

„Politik und Kooperation“ und „Territorialität und Gesellschaft“

Die wesentlichen Inhalte der Homepage european-spaces.eu – die zusammenfassenden Rezensionen zu zentralen Texten der Raumthematik – entstanden im Rahmen einer Projektidee die 2006 von Christoph Clar und mir ins Leben gerufen wurden. Wir wollten gemeinsam ein Dissertationsprojekt verfolgen, das zum Ziel hatte, die Begriffe Raum und Territorium politikwissenschaftlich einzuordnen und aufzuarbeiten. In diesem Arbeitskontext entstanden diese Homepage und vor allem auch die vorliegenden Rezensionen zu „Klassiker der Raumthematik“.

Das gemeinsame Projekt wurde zwar nicht wie ursprünglich geplant fertiggestellt, war aber Ausgangspunkt und Anregung für unsere individuell verfolgten Dissertationsprojekte.

Mit Publikation der Dissertationen (Neugebauer 2012; Clar 2013) sind diese Projekte nun abgeschlossen und werden nachfolgend Interessierten kurz vorgestellt:

 

Buch-CoverChristian Neugebauer

Organisationsentwicklung im Schatten der Hierarchie? Kooperation als Steuerungsmodell politischer Leistungen

242 S., 2012                                                            Carl Auer Verlag

Klappentext:

Zivilgesellschaften brauchen im Organisations- und Netzwerkdschungel effiziente Kooperationen, um anstehende öffentliche Aufgaben erfüllen und gestalten zu können: Dienstleistungsqualität für die Bürger erhöhen, Schnittstellenproblematiken zwischen den Organisationen lösen, nachhaltige Entwicklung sicherstellen.

Besonders aber im Schnittstellenbereich zur Politik sind Kooperationen attraktive Lösungsmodelle, da sie in Bereichen wirksam werden können, die nur schwer durch gesetzliche Regelungen zu gestalten sind oder außerhalb des politischen Kompetenzbereichs liegen. Doch bemerkenswerterweise liegen Kooperationsstrukturen quer zur Logik der Politik, wodurch eine Reihe an spannenden, interessanten und neuen Herausforderungen mit dem Aufbau, der Entwicklung und Beratung einer Kooperation verbunden ist.

Dieses Buch rückt das Verhältnis zwischen Politik und Organisationen der Zivilgesellschaft ins Zentrum. Am Beispiel eines Governance-Projektes beleuchtet der Autor die unterschiedliche Logik von Politik und Kooperation. In Theorie und Praxis werden die spezifischen Organisationsentwicklungsinterventionen, aber auch die damit verbundenen Probleme beschrieben.

Erhältlich bspw. bei Amazon.de oder direkt beim Carl-Auer-Verlag.

Buch-Cover

Christoph Clar

Kapitalismus und Raum: Die Territorialität kapitalistischer Gesellschaft

184 S., 2013                                                                      Wiener Verlag für Sozialforschung

Klappentext:

Das Buch untersucht die Bedeutung von exklusiver Territorialität für die kapitalistische Organisation von Gesellschaft. Territorium wird in vielen sozialwissenschaftlichen Überlegungen zu Staat, Macht- oder Herrschaftsverhältnissen als zentrale Komponente inkludiert, jedoch nie einer fokussierten Betrachtung unterzogen. Die Untersuchung identifiziert diese Komponente in gezielt ausgewählter theoretischer Literatur (Kapitalismuskritik; materialistische Interpretation von Raum; historisch-geographischer Materialismus; marxistische Staatstheorie; politische Ökonomie) sowie in historischen Analysen.

Im Zuge einer kritischen Analyse und der Anwendung auf das Fallbeispiel Niederlande werden die dieserart extrahierten Funktionen von Territorialität zu einem umfassenden Verständnis zusammengeführt. Diese Betrachtung liefert nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Verständnis von Territorien und territorialer Grenzen im Rahmen der Entstehung des Kapitalismus, sondern macht deren Bedeutung für den heutigen Kapitalismus und gegenwärtige Entwicklungen deutlich.

Erhältlich bspw. bei Amazon.de oder direkt beim Wiener Verlag für Sozialforschung.

Wearables. The Future Trend?

Nachdem Smartphones und Tablets mittlerweile längst zu Mainstream Consumer Goods geworden sind, kann man davon ausgehen, dass die nächste „Technik-Revolution“ die einen breiteren Kundenmarkt ansprechen möchte, vor allem im Bereich wearables für Fitness und Health stattfinden wird.

So hat beispielsweise google in den vergangenen Jahren sein „google glass“ (früher: project glass) beworben oder Samsung vor wenigen Monaten seine smartwatch (angeblich trotz breiter Bewerbung ein veritabler Verkaufs-Flop) auf den Markt gebracht.

Jedoch nimmt auch abseits dieser öffentlichkeitswirksamen Projekte die Anzahl an wearable Produkten sukzessive zu. Produzenten sind dabei sowohl herkömmlich finanzierte als auch crowd-funded Startups. Nachfolgend eine kurze Liste in der die interessantesten Produkte verlinkt sind (Die Kategorie smartwatches, wie bspw. Pebble, Sony, Martian, I´m Watch, Cookoo, etc. wurde nicht berücksichtigt).

Fitbit Force (Review)

Jawbone Up24 (Review)

Fitbug Orb (Review)

Nike+ FuelBand SE (Review)

Withings Pulse (Review)

Misfit Shine (Review)

Central Standard Timing CST-01 (Review)

Telepathy One (Review)

Auf beispielsweise Kickstarter gibt es noch eine Fülle an bereits abgeschlossenen oder noch laufenden Projekten (z.B.: W/Me; MEMI; EMBRACE+; EMOTIV INSIGHT; etc.) Die hier verlinkten haben mit Ausnahme von CST-01 und Telepathy zumindest eine gewisse Marktreife erreicht.

Die Reihenfolge ist zufällig. Die verlinkten Reviews wurden zeitökonomisch erstellt und führen alle zu cnet; weitere Reviews finden sich im Internet wie Sand am Meer.

Die Liste wird laufend aktualisiert, sofern neue Produkte auf den Markt kommen. Ergänzungen und Vorschläge werden gerne berücksichtigt.

 

© Headerfoto „JayseHansen“ von Glogger (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons